Barrieren Überwinden: Hilfe, die ankommt.

Sie sind alleinerziehend und
interessieren sich für
wir2?

Sie sind eine Kommune/
Institution etc. und
möchten wir2 anbieten?


aktuelles

Hilfe für Alleinerziehende in Zeiten der Corona-Krise

 

In Zeiten der Corona-Krise leiden gerade Sie als Alleinerziehende mit ihren Kindern unter den derzeitigen Einschränkungen.

 

Aus aktuellem Anlass möchten wir daher darauf hinweisen, dass der Verband allein erziehender Mütter und Väter Landesverband NRW (VAMV NRW) eine Krisen-Hotline für Alleinerziehende aus NRW eingerichtet hat. Unter der Rufnummer 0201/82774-799 erhalten Alleinerziehende aus NRW eine psycho-soziale Beratung durch qualifizierte Ansprechpartnerinnen.

 

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

 

Auch das wir2-Team ist natürlich weiterhin unter den angegebenen Kontakten oder der E-Mail info@remove-this.wir2-bindungstraining.de zu erreichen.

 

Kommen Sie gut durch die schwierige Zeit und bleiben Sie gesund!

 

Ihr wir2-Team“

Rheinisches Ärzteblatt 4/20

 

Artikel "Scheiden tut weh" - zur Tagung "Familiäre Trennung als Gesundheitsrisiko" am 29.2. in Düsseldorf

Familiäre Trennung als Gesundheitsrisiko – wir2 und wir2Reha bieten Hilfe

 

Die Ärztekammer NRW hatte zu einer Fortbildungsveranstaltung (4 CME-Punkte) ins Düsseldorfer Haus der Ärzteschaft eingeladen. Das Thema: „Familiäre Trennung als Gesundheitsrisiko“. Prof. Dr. Matthias Franz vom Universitätsklinikum Düsseldorf gehörte zu den Referenten am Podium. Er nahm zu den gesundheitlichen und psychosozialen Trennungsfolgen Stellung und präsentierte Praxismodelle, die betroffenen Alleinerziehenden Hilfe bieten: wir2 als präventives, ambulantes Bindungstraining und wir2Reha zur stationären psychosomatischen Rehabilitation.

Wenn die Trennung zum Gesundheitsrisiko wird: Neues, stationäres Angebot „wir2Reha“ hilft belasteten Alleinerziehenden

 

BMBF und DRV unterstützen ein Forschungsprojekt zu „wir2Reha“

Einladung zur Fortbildungsveranstaltung

 

"Familiäre Trennung als Gesundheitsrisiko" mit Vortrag zu "wir2" von Herrn Prof. Dr. Franz, Universität Düsseldorf