Barrieren Überwinden: Hilfe, die ankommt.

Das wir2-Konzept » Kooperation » Kooperationsvertrag

Damit keiner Mutter und keinem Vater Kosten entstehen
Franchisegebühren gewährleisten Weiterentwicklung und Evaluierung

Der Social Franchisevertrag soll die Qualitätsstandards der Trainings sowie der Zusammenarbeit mit den Kooperationspartnern – Träger wie Jugendämter, Caritas oder Kommunen/Städte – gewährleisten. Er wird für drei Jahre abgeschlossen.
Der Vertrag benennt die Pflichten der Walter Blüchtert Stiftung in ihrer Eigenschaft als Social Franchisgeberin sowie die Leistungen, die der Social Franchisnehmer erfüllen soll.

Die Kosten

  • pro Gruppenleiter jeweils einmalig 700 Euro für eine dreitägige Schulung inklusive wir2-Manual
  • pro Gruppenleiter alle zwei Jahre je 200 Euro für die die Rezertifizierung an einem wir2-Supervisionstag
  • jährlich 100 Euro als Social Franchisegebühr

 

Mit der Social Franchisegebühr werden folgende wir2-Elemente finanziert

  • Weiterentwicklung des Programms
  • Didaktische Betreuung / telefonische Beratung
  • Wissenschaftliche Begleitung
  • Evaluierung des Programms
  • Nutzung des internen Homepage-Bereichs

 

Für die Alleinerziehenden entstehen keine Kosten.